K

Kochgeräte  

Kippbratpfanne/Druckgarpfanne

01 | Informationen

Kippbratpfannen zählen zu den ältesten Geräten in der traditionellen Krankenhausküche. Der Pfannentiegel besteht aus massivem Gussstahl und ist zwischen den Standsäulen kippbar gelagert. Er wird von unten temperaturgeregelt und gleichmäßig verteilt, elektrisch oder gasbetrieben mit Wärme versorgt. Der Tiegelboden kann dabei bis zu 300 °C heiß werden. Die zwischen 160 und 190 mm hohen Seitenwände sind nicht beheizt.

Der Pfannentiegel verfügt über einen Überlaufrand, eine Schnaupe zum punktgenauen Ausgießen und einen Klappdeckel. Das Kippen des Pfannentiegels kann über Schneckengetriebe per Hand oder kraftbetrieben nach vorn über 90° erfolgen. Das selbsthemmende Schneckengetriebe sorgt für ein sicheres Halten des Pfannentiegels in jeder Kippstellung. Die Kippbewegung muss bei kraftbetriebenem Antrieb durch eine Befehlseinrichtung mit selbsttätiger Rückstellung erfolgen. Elektrisch beheizte Kippbratpfannen müssen mit einer Einrichtung ausgerüstet sein, die die Heizelemente automatisch abschaltet, wenn der Tiegel um mehr als 12° aus der Horizontalen gekippt wird.