K

 

Speisenzubereitung

01 | Informationen

Bei der Zubereitung der Speisen werden thermische Geräte auf unterschiedliche Weise zum Garen eingesetzt. Bei Prozessen wie Kochen, Braten, Grillen, Frittieren, Blanchieren und Dämpfen können sich aber auch Gefährdungen ergeben.

Beim Betreiben der bei der Speisenzubereitung eingesetzten Geräte sind insbesondere folgende Gefährdungen möglich:

  • Erhöhte Sturzgefahr durch Ansammlung von Wasser, durch Fett oder Produktreste auf dem Boden,
  • Gefährdungen durch unsachgemäßes Benutzen von Küchengeräten,
  • Verbrennungen an heißen Oberflächen von Küchengeräten, insbesondere bei mangelndem Bewegungsfreiraum und schlecht gestalteten Arbeitsplätzen,
  • Quetschgefahren durch unkontrolliert bewegte Teile von Küchengeräten, z. B. schwere Deckel von Kochkesseln oder Kippbratpfannen,
  • Belastungen des Muskel-Skelett-Systems beim Umsetzen schweren Kochgeschirrs.

Beim Bedienen von Fritteusen und Heißluftdämpfern können zumeist folgende Gefährdungen auftreten:

  • Brandgefahr beim Erhitzen bzw. Überhitzen von Speisefetten und -ölen,
  • Verbrühungen durch heiße Flüssigkeiten/Dampf,
  • Verbrennungen an heißen Oberflächen,
  • Verbrühungen durch „Fettexplosion“ (Herausschleudern von heißem Fett nach dem schlagartigen Verdampfen von in das Fett eingetragenem Wasser).

Hinweis: Der Umgang mit Fritteusen und Heißluftdämpfern wird in dem Kapitel „Kochgeräte – Fritteuse oder Heißluftdämpfer“ detailliert beschrieben.