NA

 

Chirurgische Eingriffe

01 | Informationen

Gefährdungsbeurteilung und Arbeitsschutz

Typische Gefährdungen sind:

  • Verletzungsgefahr
    • Verletzungen durch Nadelstichverletzungen (NSV)
    • Stolper-, Sturz- und Rutschgefahr durch nasse Fußböden, unebenen Untergrund oder Stolperstellen
    • Verbrennungsgefahr, z. B. beim Operieren mit Lasern
  • Infektionsgefahr
  • Exposition gegenüber Anästhetika
  • Exposition gegenüber Rauchgasen (Laser- und HF-Chirurgie)
  • Lärm

In der Notaufnahme ist das Personal zahlreichen Gefährdungen ausgesetzt (Dorevitch und Forst 2000; Dropkin et al. 2015; Ramsay et al. 2006; Somville et al. 2016). Zu den Risiken zählt die Exposition gegenüber Anästhesie- und Rauchgasen, Strahlung, Lärm und Infektionserregern. Hinzu kommt die ungünstige Körperhaltung beim Operieren oder bei der Sonografie. Darüber hinaus sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit gewaltbereiten Patientinnen und Patienten konfrontiert (Fernandes et al. 1999; Gates et al. 2006; Kowalenko et al. 2012; Ohlbrecht et al. 2009). Nicht zu vernachlässigen sind der Zeitdruck in überfüllten Notaufnahmen und die hohe Verantwortung gegenüber den Patientinnen und Patienten.