NA

 

Liegend-Anfahrt

01 | Informationen

Notfall-Ambulanzen müssen ihrem Zweck nach leicht und gut zu erreichen sein. Dies bedeutet, Patientinnen und Patienten, die die Notfall-Ambulanz zu Fuß aufsuchen können, müssen genauso leicht hineingelangen wie Krankentransport- und Rettungsfahrzeuge.

Gleichzeitig ist bei der Verkehrsführung auf dem Klinikgelände darauf zu achten, die einzelnen Verkehrswege von Fußgängerinnen und Fußgängern, allgemeinen Fahrzeugen (z. B. Pkw von Besucherinnen und Besuchern), Lieferfahrzeugen und Rettungsfahrzeugen baulich voneinander zu trennen.

So kann einerseits die Unfallgefahr gesenkt, andererseits können Zeitverzögerungen beim Transport von Notfallpatientinnen und Notfallpatienten reduziert werden.

Zuführende Wege und Zugänge von Notfall-Ambulanzen müssen eindeutig erkenn- und interpretierbar gekennzeichnet sein.

Die Notfall-Ambulanz sollte unmittelbar an die Rettungswagenanfahrt angebunden sein.

Es ist sinnvoll, die Zufahrt nur in eine Richtung zu lenken, um zeitraubendes und unfallträchtiges Rangieren zu vermeiden.

Besteht diese Möglichkeit nicht, sollte bezüglich der Breite der Verkehrswege für die Fahrzeuge der Begegnungsverkehr berücksichtigt werden. Diese errechnet sich aus der doppelten Fahrzeugbreite sowie einem Begegnungszuschlag von 0,40 m und 2 Randzuschlägen von je 0,50 m Breite (DGUV Information 207-016 Stand: April 2016) [426].