NA

Raumgestaltung  

Ausnüchterung

01 | Informationen

Der Ausnüchterungsraum dient dazu, Personen, die unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stehen, möglichst bis zum Ende ihres Rausches aufzunehmen. Dies dient einerseits dem Schutz der Patientinnen und Patienten. Andererseits können psychoaktive Drogen die Wahrnehmung und das Verhalten einer Person stark verändern. Dies kann in Gewalt und Aggression gegen andere Personen münden. Daher spielt bei der Gestaltung eines Ausnüchterungsraumes auch der sogenannte Fremdschutz eine Rolle.

Ein solcher Raum sollte möglichst abseits liegen. Gleichzeitig muss jedoch die Möglichkeit einer Überwachung der dort untergebrachten Personen gegeben sein. Dies ist am gefahrlosesten für die Beschäftigten durch eine Videoanlage umsetzbar. So können Bilder und Geräusche aus dem Ausnüchterungsraum z. B. direkt in den Dienstraum übertragen werden.

Der Raum sollte mit Schallschutz versehen sein. Einerseits kann so die notwendige Ruhe zum Ausnüchtern erreicht werden. Andererseits können jedoch auch Störgeräusche aus dem Raum in andere Bereiche der Notfall-Ambulanz vermieden oder vermindert werden.

Die Möglichkeit, sich zu reinigen (z. B. Dusche) oder das WC zu benutzen, sollte für die Patientinnen und Patienten gegeben sein. Es ist zudem sinnvoll, den Ausnüchterungsraum mit einem kleinen Vorraum zu versehen. Dieser kann als Schleuse genutzt werden. Dort können auch Kleidung und private Gegenstände der Patientinnen und Patienten aufbewahrt werden.