NA

Umgang mit Patienten  

Bewusstlose Patienten

01 | Informationen

Eine organische Erkrankung oder eine Verletzung am Kopf kann zu einer starken Beeinträchtigung des Bewusstseins führen. Auch eine Überdosierung von Medikamenten kann eine Bewusstseinseintrübung hervorrufen. Patientinnen und Patienten ohne Bewusstsein reagieren nicht auf Reize, wie z. B. Schmerzen, und können sich nicht äußern. Anhand sofortiger differenzierter Untersuchungen werden die Ursache und das Ausmaß der Erkrankung und/oder Verletzung festgestellt.

Das medizinische Personal muss bei bewusstlosen Patientinnen und Patienten besonders auf das Infektionsrisiko und auf mögliche ansteckende Krankheiten achten. Daher ist eine gewissenhafte Anwendung der persönlichen Schutzausrüstung unabdingbar. Da die Patientinnen und Patienten aufgrund ihrer Erkrankung keine Mithilfe leisten können, ist bei Transfer und Lagerung auf Hilfsmittel, wie z. B. das Rollbrett, zurückzugreifen.