NA

Umgang mit Patienten  

Schwerverletzte

01 | Informationen

Bei schweren Verkehrsunfällen, Stürzen aus großer Höhe oder anderen Unfällen erleiden Patientinnen und Patienten mitunter schwere Verletzungen, die mehrere Körperregionen oder Organe betreffen. Dieses als „Polytrauma“ bezeichnete Krankheitsbild ist immer ein Notfall und lebensbedrohlich.

Die Versorgung in der Notaufnahme findet, sofern vorhanden, im Schockraum statt. Bei einem Polytrauma sind sofortige unterschiedliche Untersuchungen nötig, um das Ausmaß der Verletzungen festzustellen. Bei Patientinnen und Patienten mit einem Polytrauma müssen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besonders auf das Infektionsrisiko und auf mögliche ansteckende Krankheiten achten. Daher ist eine gewissenhafte Anwendung der persönlichen Schutzausrüstung unabdingbar.

Die Patientinnen und Patienten können aufgrund der Schwere der Verletzungen keine Mithilfe leisten. Daher ist bei Transfer und Lagerung auf Hilfsmittel, wie z. B. das Rollbrett, zurückzugreifen.