V

Arbeitsschutzorganisation  

Organisation und Durchführung der Gefährdungsbeurteilung

02 | weitere Hinweise

Wirksamkeitskontrolle

Das Überprüfen der Maßnahmen auf ihre Wirksamkeit erfolgt in drei Schritten:

  1. Kontrolle, ob die Maßnahmen durch die beauftragten Personen umgesetzt wurden.
  2. Prüfung, ob die Gefährdungen vermieden oder so weit reduziert wurden, dass die Schutzziele erreicht sind. Ferner ist zu prüfen, ob durch die Umsetzung der Maßnahmen keine neuen oder zusätzlichen Gefährdungen entstanden sind.
  3. Das Ergebnis wird schriftlich festgehalten.

Werden Mängel erkannt, müssen die objektiven Ursachen hierfür festgestellt und beseitigt werden.

Manchmal fehlen die notwendigen oder geeigneten Arbeitsmittel. Häufig liegt es jedoch daran, dass die Beschäftigten nicht ausreichend informiert, motiviert und qualifiziert sind oder dass sie in sicherheitsgerechten Arbeitsweisen nicht geübt sind. In diesem Fall müssen die Beschäftigten unterwiesen werden.

Ist erst einmal ein hohes Arbeitsschutzniveau erreicht, lässt sich dieses in der Regel mit wenig Aufwand aufrechterhalten.

Grundsätzlich ist es sinnvoll, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Wirksamkeitskontrolle zu beteiligen. Zusätzlich sollten Fragen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes regelmäßig in Mitarbeiterbesprechungen thematisiert werden. Dabei können die Wirksamkeit und die Akzeptanz von neuen Arbeitsschutzmaßnahmen, zum Beispiel durch gezieltes Nachfragen und Erfahrungsberichte, überprüft werden.