V

Arbeitsschutzorganisation  

Organisation und Durchführung der Gefährdungsbeurteilung

02 | weitere Hinweise

Aktualisierung

Arbeitsschutz ist ein kontinuierlicher Prozess, der nie ganz abgeschlossen ist. Die Gefährdungsbeurteilung muss deshalb immer aktualisiert werden, wenn neue Gefährdungen im Betrieb aufgetreten sind oder auftreten könnten.

Die Aktualisierung der Gefährdungsbeurteilung ist notwendig bei der:

  • Anschaffung neuer Arbeitsmittel
  • Verwendung neuer Arbeitsstoffe, Medikamente und Desinfektionsmittel
  • Umgestaltung von Arbeitsbereichen
  • Änderung der Arbeitsorganisation und des Arbeitsablaufs

Weitere Anlässe für eine Aktualisierung:

  • Auffälligkeiten bei Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten
  • ein erhöhter Krankenstand
  • neue und geänderte rechtliche Anforderungen

Verantwortlich für die Aktualisierung der Gefährdungsbeurteilung sind der Unternehmer sowie die Führungskraft des betroffenen Arbeitsbereiches. Um sicherzustellen, dass die Gefährdungsbeurteilung rechtzeitig aktualisiert wird, sollte in jedem Planungs- bzw. Veränderungsprozess systematisch geprüft werden, ob die neue betriebliche Situation zu zusätzlichen Gefährdungen für die Beschäftigten führt. Ziel ist, Gefährdungen rechtzeitig zu erkennen und durch geeignete Schutzmaßnahmen zu beseitigen oder zu minimieren.

In der Praxis hat es sich bewährt, die Aktualisierung der Gefährdungsbeurteilung jährlich abzufragen und von den Führungskräften schriftlich bestätigen zu lassen.