Inhaltsverzeichnis
Stand: 11/2020

K Beleuchtung

Eine schlechte Beleuchtung erhöht die Unfallgefahr. Sicheres und gesundes Arbeiten in Küchen erfordert daher eine ausreichende Versorgung mit Tageslicht, eine optimale künstliche Beleuchtung und eine Sichtverbindung nach außen. 

Hinweis:
Räume, die bis zum 03. Dezember 2016 eingerichtet worden sind oder mit deren Einrichtung begonnen worden war, dürfen ohne eine Sichtverbindung nach außen weiter betrieben werden, bis sie wesentlich erweitert oder umgebaut werden. 

Eine Beleuchtung mit Tageslicht ist der Beleuchtung mit ausschließlich künstlichem Licht aufgrund der positiven Wirkung auf die Gesundheit und das Wohlempfinden des Menschen vorzuziehen. Helle Wände und Decken unterstützen die Nutzung des Tageslichts.

Tageslicht kann durch Fenster, Dachoberlichter und lichtdurchlässige Bauteile in Gebäude gelangen, wobei Fenster zusätzlich eine Sichtverbindung nach außen ermöglichen. Eine gleichmäßige Lichtverteilung kann mit Dachoberlichtern erreicht werden, wenn der Abstand der Dachoberlichter voneinander nicht größer ist als die lichte Raumhöhe.

Ausreichend Tageslicht ist vorhanden, wenn

  • am Arbeitsplatz ein Tageslichtquotient größer als 2 %, bei Dachoberlichtern größer als 4 % erreicht wird oder
  • mindestens ein Verhältnis von lichtdurchlässiger Fenster-, Tür- oder Wandfläche bzw. Oberlichtfläche zur Raumgrundfläche von mindestens 1:10 (entspricht ca. 1:8 Rohbaumaße), eingehalten ist. Die Einrichtung fensternaher Arbeitsplätze ist zu bevorzugen.

Wenn die Forderung nach ausreichendem Tageslicht in bestehenden Arbeitsstätten oder aufgrund spezifischer betriebstechnischer Anforderungen nicht einzuhalten ist, sind im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung andere Maßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes erforderlich. Eine andere Maßnahme besteht in der Einrichtung und Nutzung von Pausenräumen mit hohem Tageslichteinfall in Verbindung mit einer geeigneten Pausengestaltung.

Zur Begrenzung störender Blendungen durch Sonneneinstrahlung oder Reflexionen können z. B. Jalousien, Rollos und Lamellenstores dienen. Bei Dachoberlichtern können dies z. B. lichtstreuende Materialien oder Verglasungen mit integrierten Lamellenrastern sein.

Da Tageslicht nicht immer in ausreichendem Maße vorhanden ist, ist zusätzlich eine künstliche Beleuchtung mit angemessenen Beleuchtungsstärken erforderlich, z. B.:

  • 200 Lux – Lagerräume mit Leseaufgaben
  • 500 Lux – Küchen, Spülräume


Tageslichtquotient: 
Der Tageslichtquotient D ist das Verhältnis der Beleuchtungsstärke an einem Punkt im Innenraum Ep zur Beleuchtungsstärke im Freien ohne Verbauung Ea bei bedecktem Himmel. D = Ep/Ea x 100 %