K Brotschneidemaschinen

Gatterbrotschneidemaschinen werden zum Schneiden von Broten verwendet und müssen der DIN EN 13954 „Nahrungsmittelmaschinen – Brotschneidemaschinen - Sicherheits- und Hygieneanforderungen“ entsprechen.

Demnach müssen die Gattermesser handbetriebener Maschinen im Zuführbereich abgedeckt sein. Der Abstand vom Gattermesser zur Vorderkante der Rahmen-Verdeckung muss mindestens 120 mm betragen.

Der Schalthebel muss das Anlaufen der Messer steuern. Wenn der Hebel losgelassen wird, muss er in seine Ausgangsposition zurückkehren und die Messer müssen in die Ruheposition zurückkehren.

Die Gestaltung des Brotschiebers und des Kamms muss den Zugang zu den Messern am Ende der Bewegung des Schiebers verhindern.

An Maschinen mit Vorschubbalken muss über dem Einschubkanal eine Schaltleiste oder Lichtschranke vorhanden sein, die bei Betätigung den Vorschub stillsetzt oder in die Gegenrichtung steuert.

Auf der Ausgabeseite dürfen nur die stumpfen Seiten der Messer frei zugänglich sein. Um den Zugang zur geschärften Seite der Messer zu verhindern, muss der Abstand zwischen und um jedes einzelne Blatt herum < 25 mm sein.

Die Quetschgefahr zwischen dem Messerrahmen und dem Maschinenrahmen muss verhindert werden. Um dies zu erreichen, muss der maximale Abstand zwischen dem Messerrahmen und dem Maschinengestell, wo dieser erreichbar ist, < 4 mm sein, oder der Abstand zwischen Messerrahmen und dem Maschinenrahmen muss in Übereinstimmung mit der DIN EN 349 sein.

Gefahrstellen, die hinter Reinigungsöffnungen, z. B. Krumenschublade, liegen, müssen gesichert sein, z. B. durch Verdeckungen oder mit dem Antrieb verriegelte Reinigungsklappen bzw. Krumenschubladen.

Hygiene

Filze zur Ölung der Messer sind entsprechend den Angaben in der Bedienungsanleitung zu reinigen bzw. auszutauschen.

Bei der Beschaffung von Gatterschneidemaschinen sollte darauf geachtet werden, dass die Filze zur Ölung der Messer zwecks Reinigung leicht ein- und ausgebaut werden können.